Mäßige Bewegung ist ausreichend, regelmäßig ist wichtig.

Ich tue meinem Körper etwas Gutes

Regelmäßige Bewegung (im Freien),

fördert das seelische Wohlbefinden,

lindert Schlafstörungen,

verringert Ermüdungserscheinungen und steigert die Energie,

lenkt vom Schmerz ab,

regt die Bildung körpereigener Endorphine an, die wie Schmerzmittel wirken,

schenkt Beweglichkeit für ein weiteres selbstständiges Leben,

steigert die Ausdauer und das Durchhaltevermögen

steigert die Leistungsfähigkeit des Herz- Kreislaufsystems,

regt die Verdauung an und reduziert Übergewicht,

kräftigt die Muskulatur,

senkt Muskelverspannung, Stress und Aggressionen,

hilft, Depressionen und Angst entgegenzuwirken,

unterstützt eine positive Lebenseinstellung.

Ich finde, wer aktiv ist und sich regelmäßig bewegt, kommt besser mit dem eigenen Schmerz zurecht und verringert dadurch das Schmerzempfinden.

Wenn Bewegung Schmerzen auslöst oder verstärkt, vermeidet man diese meistens. Bei akutem Schmerz ist das oft auch sinnvoll, da in diesen Fällen das Ruhigstellen die Heilung begünstigt. Bei chronischem Schmerz verschlimmert Schonung den Schmerz hingegen noch – wer aber aktiv ist und sich regelmäßig bewegt, kommt besser mit dem eigenen Schmerz zurecht und verringert das Schmerzempfinden. Sport und Bewegung sind darüber hinaus besonders bei Übergewicht sinnvoll, um einige zusätzliche Kilos zu verlieren. So wird der Bewegungsapparat entlastet, und Schmerzen verringern sich.

Wer sich lange Zeit nicht bewegt hat, hat es oft schwer, einen Einstieg zu finden. Es ist aber nicht notwendig, dass Sie sich völlig verausgaben – bereits regelmäßiges Spazierengehen ist besser als gar keine Bewegung!

Man sagt, dass bei Sportausübung/Bewegung Glückshormone (Endorphin) ausgeschüttet werden, die sich grundsätzlich positiv auf das Wohlbefinden auswirken können.

Bewegung fördert Ausdauer, Beweglichkeit, Koordination, Konzentration, Körperwahrnehmung und insbesondere bei Gruppenangeboten Selbstbewusstsein und soziale Kompetenz, lenkt von negativen Empfindungen und Wahrnehmungen ab. Ebenso können Energie- und Antriebslosigkeit durch körperliche Aktivierung gebessert werden, wobei jedoch geachtet werden muss, Personen nicht zu überfordern.

Regelmäßige Bewegung wie zB Walken, Spaziergänge, Radfahren, Schwimmen, Yoga, uvm. kann eine positive Wirkung zeigen. Sport alleine kann zwar nicht heilen oder der Krankheit vorbeugen, stellt aber auf jeden Fall eine sinnvolle Ergänzung anderer Behandlungsmethoden dar.

Insgesamt sind Sportarten geeignet, bei denen Sie sich sanft bewegen und die keine extremen Kraftanstrengungen erfordern. 

Wichtig ist bei Bewegung und Training auch, dass Sie dabei Spaß haben.

Move Together 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s